24. Juli 2008

Nach einer Türkischen-Pizza-Phase kriegt man schnell wieder Lust auf einen „traditionellen“ deutschen Döner im Fladenbrot😉
Vor allem geht das auch eine Ecke schneller, als Pizzen zu machen.

Wir haben anfangs immer fertiges Seitan Gyros gekauft und als Döner benutzt, da wir kein Seitan Döner finden konnte und uns die Tofu-Variante nicht allzu gut geschmeckt hat.
Mittlerweile habe ich selber ein kleines Rezept für Seitan Gyros zusammen gebraut und somit benutzen wir jetzt dieses.
Es hat den enormen Vorteil, dass das Gyros jetzt viel billiger ist und wir auch eine größere, für uns passendere Menge machen können.

Der Unterschied zwischen Döner und Gyros ist eigentlich vorwiegend die Art der Leichenteile. Die Gewürze sollten eigentlich recht ähnlich sein, weswegen der Seitan mit dem Gyrosgewürz super im Döner schmeckt.
Wenn man möchte, kann man aber auch statt der Gyrosgewürzmischung eine Dönergewürzmischung unterrühren. Oder man macht es so, wie ich es vor habe: Man macht sich eine eigene Gewürzmischung😉

Rezept Döner: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=119
Rezept Tzatziki: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=5
Rezept Krautsalat: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=116

Rezept scharfe Sauce:

2 EL Tomatenmark
3 Zwiebelspalten
2 TL Kräuter (Petersilie, Petersilie und Schnittlauch, 8 Kräuter, etc.)
Cayenne Pfeffer und/oder Tabasco Sauce
Wasser

  1. Die Zwiebelspalten noch einmal quer schneiden, sodass man Würfel hat (oder einfach von einer ähnlichen Menge normal Zwiebelwürfel schneiden).
  2. Die Zwiebelwürfel zusammen mit dem Tomatenmark, den Kräutern und der Schärfe nach Wunsch zusammen geben und mit etwas Wasser zu einer Sauce verrühren.