6. August 2008

Im Grunde ist das eine Variation von einem meiner vorherigen Einträge, nämlich dem gebratenen Gemüse mit Knoblauchsauce und Basmati Reis.
Anders an diesem Essen ist erst mal der Tofu, eine andere Gemüsevariation und der Jasmin Reis, wobei ich letzteren einfach mal ausprobieren wollte.

Im gußeisernen Wok (nein, der gehört leider nicht mir, aber was will auch jemand, der nicht asiatisch kochen kann mit einem Wok?) sieht das Ganze dann noch besser aus.

Einiges an Gemüse habe ich im Asialaden gekauft zusammen mit massig Tofu. Ansonsten habe ich eine Gemüsemischung, gefrorenen Broccoli und einiges Gemüse, was ich noch da hatte, hineingegeben.
Meistens nehme ich auch einfach nur eine fertige gefrorene Gemüsemischung, vor allem, wenn es schnell gehen soll.

Rezept Gebratenes Gemüse und Tofu mit Knoblauchsauce:

Gemüsemischung (z.B. Chinakohl, Paprika, Zwiebeln, Sprossen, Broccoli, Möhren, Pilze, Zuckerschoten etc.)
250g Tofu
2 Knoblauchzehen
3 EL Hoi-Sin Sauce
1 EL Sambal Oelek
2 EL Zucker
Salz
Gemüsebrühe
1-2 TL Speisestärke
Wasser
Erdnussöl

Tofu in Würfel schneiden und die Hoi-Sin Sauce drübergeben und etwas umrühren, sodass alle Tofuwürfel mit der Sauce bedeckt sind.
Das Gemüse putzen und je nach Gemüseart klein (relativ mundgerecht) schneiden.
Erdnussöl in einem Wok oder auch einfach in einer größeren Pfanne erhitzen. Knoblauchzehen würfeln und in dem Öl etwas anbraten.
Den marinierten Tofu anbraten. Die Reste der Hoi-Sin Sauce in der Schüssel noch aufbewahren.
Dann nach und nach je nach Garzeitpunkt das Gemüse anbraten (Paprikas brauchen viel länger als Sprossen um gar zu sein, Möhren brauchen länger als Chinakohl, etc.).
Das Gemüse sollte durch aber auch noch recht knackig sein.
Dann je nachdem, wieviel Gemüse genommen wurde und wie viel Sauce man haben möchte, das Ganze mit Gemüsebrühe aufschütten.
Mit etwas Salz und dem Zucker würzen und den Sambal Oelek unterrühren.
Die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser verrühren und zu der Sauce geben. Um diese etwas einzudicken das Ganze etwas aufkochen.

Sowohl Basmati als auch Jasmin Reis schmecken dazu wunderbar.
Wie man den losen Reis am besten macht siehe hier.