7. August 2008

Gestern habe ich einige Reste verwertet und direkt mal damit ausprobiert vegane Frikadellen zu machen.
Den Reis habe ich mit reingetan, weil ich vor kurzem fertige recht Frikadellen-nahe Mexico Röllchen gefunden und gegessen habe.
Leider hat das bei mir nicht allzu gut funktioniert, da der Tofu innen nicht ganz fest oder auch Hack-mäßig geworden ist.
An sich aber ein gutes Rezept, was ausbaufähig ist.
Vielleicht klappt es ja damit auch besser, wenn ich den Tofu vorher einfriere und er dadurch schon mal fester ist und weniger Flüssigkeit beinhaltet.
Auch habe ich überlegt, ob man nicht noch etwas Gluten mit in die Mischung rühren könnte und bei den Gewürzen kann man natürlich auch alle möglichen Variationen benutzen.

Der Bohnensalat war dahingegen gut wie immer (und den Ketchup konnte ich mir diesmal nicht verkneifen😉 ).


Rezept Frikadellen (sollte für 5-6 Frikadellen reichen):
150g Tofu
1 Tasse gekochter Reis (ich hab Jasmin Reis vom Essen davor verwendet, aber ich denke Spitzen-Langkorn oder Basmati sollten auch funktionieren)
1 altbackenes Brötchen
1 Zwiebel
1 EL Tomatenmark
1/2 TL Paprika süß
1/2 TL Cayenne Pfeffer
1 TL Salz
1 Messerspitze Pfeffer
Mehl

Das Brötchen in Wasser einweichen, bis es ganz weich ist. Die Zwiebel würfeln.
Alles zu einer Masse vermengen (Brötchen vorher etwas auswringen). Aus der Masse Frikadellen formen und mit etwas Mehl bestäuben. Von beiden Seiten scharf anbraten und dann bei geringer bis mittlerer Hitze von jeder Seite noch ca. 15 Minuten brutzeln lassen.

Rezept Bohnensalat:
500g grüne Bohnen (man kann sowohl Delikatess Bohnen in der Dose, frisch oder gefroren als auch Schnibbelbohnen benutzen)
2 EL Mayonaise
1 kleine Zwiebel
Essig (sollte nicht allzu stark sein)
Salz
Pfeffer

Die Bohnen vorher kochen bzw. Bohnen in der Dose können direkt verwendet werden.
Mayonaise mit etwas Essig zu einer Sauce verrühren und salzen und pfeffern. Zwiebel in Würfel schneiden und hinzugeben. Bohnen mit der Sauce vermischen.