24. Dezember 2008

Als Hauptgericht habe ich etwas klassisches gewählt: Rotkraut, Knödel und einen „Braten“.
Damit es nicht zu einfach wird, habe ich das Rotkraut und die Knödel selber gemacht.
Ansonsten habe ich endlich alkoholfreien Wein gefunden und konnte somit mal eine Rotweinsauce machen!

Das Essen hat extrem gut geschmeckt. Ich war recht verblüfft, dass das mit dem Rotkraut und den Knödeln so gut geklappt hat!

Rezept Rotweinsauce: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=115

Rezept Blätterteigbraten:

1 Paket frischer Blätterteig (ca. 275g)
300g Austernpilze
300g Seitanstücke
Salz
Pfeffer
Margarine
4 EL von der Rotweinsauce (siehe unten)

  1. Eine kleine Kastenform mit Margarine ausstreichen und den Blätterteig mittig hineinlegen, sodass man ihn am Ende gut zuklappen kann.
  2. Den Boden mit den Seitanstücken auslegen und diese mit Salz und Pfeffer bestreuen. Dann eine Schicht Austerpilze drüber legen und die Füllung mit etwas von der Rotweinsauce übergiessen.
  3. Den Blätterteig zuklappen, etwas festdrücken und oben noch mit etwas Margarine bestreichen.
  • Bei 180°C für ca. 40 Minuten im Backofen garen (der Blätterteig sollte goldgelb bis leicht braun sein).

Rezept Rotkraut:

750g Rotkohl
1 Zwiebel
1 grüner Apfel
250ml Apfelsaft
1 EL Margarine
1 TL Nelken
1 TL schwarzer Pfeffer
8 EL Apfelessig
4 TL Zucker
1/2 TL Piment
5 TL Salz
Pfeffer

  1. Den Rotkohl vom Strunk befreien und fein mit dem Gurkenhobel reiben. Die Zwiebel und den Apfel schälen und würfeln.
  2. Die Zwiebelwürfel in der Margarine anbraten. Die Apfelstücke sowie die Nelken und den schwarzen Pfeffer hinzugeben.
  3. Den Rotkohl auch hineingeben und mit dem Apfelsaft übergiessen. Den Rotkohl mit dem Salz, Zucker, und Piment würzen und 1 Stunde köcheln lassen, sodass das Rotkraut gar ist.
  4. Dann den Apfelessig hinzugeben und mit Pfeffer und ggf. noch etwas Salz oder Zucker nachwürzen.
    Das Rotkraut dann noch 20 Minuten köcheln lassen.

Rezept Knödel:

(für ca. 12 Knödel)

1,8 kg Kartoffeln
1 Brötchen
1 EL Margarine
1 TL Salz
125ml Sojamilch
2 EL Speisestärke

  1. 300g der Kartoffeln am Vortag als Pellkartoffeln kochen.
  2. Die restlichen Kartoffeln schälen und fein reiben. Die geriebenen Kartoffeln mit kaltem Wasser bedecken, damit sie nicht schwarz werden.
  3. Das Brötchen in Würfel schneiden und in der Margarine anbraten.
  4. Die Pellkartoffeln schälen und in eine Schüssel reiben. Die rohen, geriebenen Kartoffeln in einem Küchentuch auspressen und dabei das Wasser auffangen.
    Die gepressten Kartoffeln zu den Pellkartoffeln geben. Wenn sich die Stärke in dem Wasser gesenkt hat, das Wasser abgiessen und die Kartoffelstärke in die Schüssel mit den Kartoffeln geben.
  5. Die Speisestärke und das Salz hinzugeben und alles vermischen.
    Die Sojamilch erhitzen und unter die Kartoffelmasse rühren.
  6. Aus der Kartoffelmasse Knödel formen und in die Mitte ein paar Brötchenstücke reindrücken.
  7. Die Knödel in kochendes Salzwasser geben, die Hitze dann runterdrehen und die Knödel ca. 30 Minuten in dem Wasser garen lassen.