You are currently browsing the monthly archive for Januar 2009.

29. Januar 2009

Dieses Gericht ist ganz schnell gemacht und braucht auch nicht viele Zutaten.
Es ist quasi die gesündere und schnellere Version des normalen Chili con Tofu 😉

Es schmeckt wirklich sehr lecker und macht gut und schnell satt.
Ausserdem habe ich wieder mal gemerkt, dass es sich lohnt Bulgur zu machen!

Rezept: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=36

Advertisements

24. Januar 2009

Als ich mir das Kochbuch „Vegan Planet“ angeguckt habe, ist mir dieses Rezept direkt ins Auge gefallen.
Der Grund dafür ist, dass es sich dabei um eine gerollte Pizza mit enorm lecker klingender Füllung bestehend aus Tofu, Champignons, Paprika, Tomaten, Zwiebeln, Chili, Oregano und Basilikum handelt. Dazu habe ich dann noch veganen Käse hineingepackt.
Ich glaube dem können nur wenige widerstehen!

Geschmeckt hat die gerollte Pizza dann auch mehr als gut. Es hat etwas von einer Calzone, nur, dass man zwischen der Füllung noch etwas Boden hat. Das erkennt man auf dem Bild leider nicht so gut, da der wunderbar zerlaufene vegane Käse „im Weg“ ist.
Ich habe damit auch zum ersten Mal Pizza mit Tofu gegessen. Es hat aber enorm lecker und würzig geschmeckt!
Das beste an dem Ganzen ist aber vielmehr die Idee, denn man kann die Pizza natürlich mit allem möglichen füllen und dann rollen. Ich werde es auf jeden Fall auch mal mit anderen Zutaten ausprobieren!

23. Januar 2008

Vor einigen Wochen habe ich einen ausgesprochenen Heißhunger auf Pita Gyros bekommen und wollte es unbedingt mal machen.
Dafür habe ich dann nach diesem Pita Brot gesucht, aber leider nicht wirklich etwas gefunden. Das einzigste, was ähnlich war, waren solche Pizzaböden aus dem Biosupermarkt.
Ich habe mich dann für die kleinere Variante entschieden.

Es hat auf jeden Fall super geschmeckt und kam meinen Erinnerungen an Pita Gyros in nichts nach. Es war eher noch besser. Selbstgemacht ist immer eine Ecke besser 🙂
Vielleicht finde ich ja auch ein Rezept für dieses Pita Brot und mache es dann demnächst auch selber!

Den Rest des Beitrags lesen »

10. Januar 2008

Ein weiteres Rezept aus „Vegan Cupcakes Take Over The World“ und zwar handelt es sich um einfache Marmor Cupcakes.
Schon beim ersten Lesen des Kochbuches ist mir dieses Rezept ins Auge gefallen, weil es einerseits sehr einfach ist und andererseits trotzdem wohl leckere Cupcakes hervorbringen würde.
Wer isst denn nicht gerne mal Marmorkuchen?

Das Ergebnis war dann auch, wie erwartet, toll.
Die Cupcakes waren sehr fluffig und haben super geschmeckt. Im Vergleich zum Marmorkuchen sind sie sehr viel luftiger, aber auch nicht so extrem süß, wie andere Kuchen oder Cupcakes.

1. Januar 2008

Die Cupcakes wollte ich eigentlich auch schon vor ein paar Tagen machen, aber es hat erst jetzt geklappt.
Das Rezept ist aus dem Buch „Vegan Cupcakes Take Over The World“ und es handelt sich dabei um Banana Split Küchelchen mit einer Erdnussbuttercremeglasur mit Erdnüssen und Bananen.

Die Cupcakes sind auf jeden Fall enorm mächtig und sorgen bei mir in kleinen Mengen schon für einen Zuckerschock 😉
Lecker sind sie aber trotzdem sehr.

31. Dezember 2008

Und nun der Höhepunkt des Jahres 😉
Raclette ist bei mir auch schon etwas länger her und deswegen hatte ich Lust es mal mit der veganen Variante zu probieren.
Ich habe mir dann im Vorfeld überlegt, was ich machen könnte und im Grunde ist fast das gleiche rausgekommen, was ich sonst immer mit meinen Eltern gegessen habe.

Da hätten wir also einmal von links nach rechts nach unten

Champignons gefüllt mit Kräutermargarine, Seitan in scharfer Marinade, Seitan in Kräutermarinade, Tofu in Kräutermarinade, Broccoli, Blumenkohl, Tomatensauce, Tofu in scharfer Marinade, Paprika-Zwiebel-Gemüse, Zucchini-Auberginen-Gemüse, Sojasahne und Kartoffelscheiben.

Dann noch

Kräutermargarine, geraspelter Sojakäse, Weiße Bohnen Cocktailsauce, selbstgebackenes Baguette und fertige Knoblauchsauce.

Die Champignons sind einfach geputzt und mit Kräutermargarine gefüllt, wie auch bei dem überbackenen Champignon vom Weihnachtsessen.

Das Paprika-Zwiebel-Gemüse besteht aus roten, gelben und orangen (wahlweise auch grünen) Paprikas und Zwiebeln, welche in Spalten geschnitten in etwas Margarine gebraten worden und mit Salz, Pfeffer und Pizzagewürz gewürzt worden sind.
Das Zucchini-Auberginen-Gemüse ist genauso gemacht worden.

Der Broccoli und der Blumenkohl sind einfach in Salzwasser gar gekocht worden. Die Kartoffeln sind geschälte und in Scheiben geschnittene Pellkartoffeln. Die Sojasahne ist lediglich mit etwas Salz und Pfeffer gewürzt worden.

Den Seitan (aus Vegan with a Vengeance) und den vorher gefrorenen Tofu habe ich in zweierlei Marinaden eingelegt. Einmal in eine würzige Marinade, welche eigentlich genauso ist wie die Marinade, die ich hier schon einmal vorgestellt habe, nur, dass ich den Knoblauch hinein gepresst habe, und einmal in eine Kräutermarinade.




Dann habe ich noch eine Cocktailsauce selber gemacht.

Angelehnt an die White Bean Aioli aus dem Veganomicon habe ich versucht eine Cocktailsauce zu machen, da beide Saucen ähnlich gehen.
Mir hat die Sauce leider nicht so gut geschmeckt, was wohl hauptsächlich an den weißen Bohnen lag, war aber schon wie eine Cocktailsauce.

Den Rest des Beitrags lesen »

29. Dezember 2008

Wegen Krankheit ist leider das Essen am 2. Weihnachtstag ausgefallen 😦
Da wir aber noch die ganzen Rohstoffe da hatten, habe ich den ersten Gang ein paar Tage später gemacht, als es mir wieder etwas besser ging.

Es handelt sich dabei um einen Salat in Turm-Form bestehend aus Lollo Rosso, einem großen Toast Crouton, einem Salat aus roten Zwiebeln, angerösteten Paprikas und Mais (anstatt der im eigentlichen Rezept geforderten Erbsen), gerösteten Auberginenscheiben, einer Tomatenscheibe und eingelegten und gerösteten Champignons.
Letztere kann man als Rezept im Veganomicon finden. Das Salat Stack Rezept findet sich im Buch Vegan Planet.
Insgesamt war es ein guter und sehr leckerer Mix und der Salatturm macht wirklich was daher!

27. Dezember 2008

Da ich über Weihnachten krank war, habe ich mir ein Frikassee gemacht. Es ist ein Rezept für Hühnerfrikassee, welches ich früher gegessen habe, nur jetzt ohne totes Huhn.
Ich esse also nur die Sauce mit Reis.

Die Gemüsebrühe hat auch etwas zur Besserung beigetragen. Vor allem ist das Essen sehr schnell und einfach gemacht, lecker ist es sowieso und durch den Reis und die Sojasahne kann man davon auch gut satt werden!

Den Rest des Beitrags lesen »

25. Dezember 2008

Als Nachspeise haben wir dann versucht Tiramisu zu machen. Dafür hatten wir vorher ein veganes Rezept aus dem Internet rausgesucht, da ich mir nicht so sehr vorstellen konnte, wie man das vegan hinkriegt.

Leider ist es nicht so einfach das gut zu fotografieren ohne Stativ und scheinbar ist es auch nicht so einfach veganes Tiramisu zu machen.
Die Nachspeise hat auf jeden Fall gut geschmeckt, aber mit Tiramisu hatte sie nicht so viel gemein, von der Präsentation mal abgesehen.

25. Dezember 2008

Als Hauptgericht gab es also Mediterranes Gemüse, welches aus Zucchinis, Auberginen, Paprikas, Zwiebeln und Tomaten gewürzt mit Oregano, Thymian und Rosmarin bestand, mit Paprikareis.
Dazu haben wir die restliche Tomatensauce von den Champignons und eben die Champignons gegessen.

Das Rezept zum Paprikareis folgt, sobald ich ihn selber noch einmal gemacht habe.

25. Dezember 2008

Eigentlich war als nächster Gang Bruschetta mit eben diesem Champignon geplant, aber wir haben kurzerhand umdisponiert und als 2. Gang Bruschetta mit einem gemischten Salat mit Rucola und Feldsalat gegessen.
Das Rezept für Bruschetta gibt es hier. Da beide Sachen hier schon vertreten sind, habe ich davon keine extra Fotos gemacht.
Den Champignon haben wir dann zum Hauptgericht gegessen.

Den Rest des Beitrags lesen »

25. Dezember 2008

Da ich schon seit ein paar Tagen vor Weihnachten krank geworden bin und mich scheinbar an Heiligabend etwas verausgabt habe, konnte ich bei dem Essen am 1. Weihnachtstag leider kaum helfen.
Somit hat mein Vater fast alles alleine gekocht, aber ich möchte es euch nicht vorenthalten, denn es war sehr lecker!
Als Vorspeise gab es eine Tomatensuppe mit Roggenbrot.

Das Rezept wird auf jeden Fall nachgereicht, wenn ich die Suppe selber noch einmal mache.

Alle abgebildeten Gerichte sind vegan, d.h. es wurden keinerlei tierische Produkte für die Gerichte gebraucht! Kein Fleisch, keine Milchprodukte, keine Eier, kein Honig, keine sonstigen Sachen, die man aus Tieren in irgendeiner Weise gewinnen kann. (Was ist Veganismus?)
Ihr findet hier nur vegane Rezepte.
Deswegen immer vegane Varianten der Zutaten beim Kochen benutzen!

Viel Hunger beim Gucken :)

Bei Fragen, Kritik oder Anregungen könnt ihr mir unter iamkongandsoispon[at]
gmx.de
auch eine E-Mail schreiben.

Klicks seit Juli 2008

  • 552,241 Klicks