3. Mai 2009

Und wieder etwas Süßes, was ich immer gerne gegessen habe und bis heute fast 3 Jahre lang nicht gegessen habe.
Ich hatte schon einmal irgendwann versucht Bienenstich zu backen, damals aber noch mit Kuhmilch, Hühnereiern und Bienenhonig. Der Kuchen ist aber nichts geworden, weswegen ich mich seitdem nicht mehr daran gewagt habe.
Nun hatte ich aber doch wieder das Selbstbewusstsein gefunden und erst einmal Agavendicksaft gekauft.
Agavendicksaft schmeckt im Grunde, naja, wie Bienenhonig nur einen großen Ticken besser, weil man für Agavendicksaft niemanden töten muss.
Dieses Mal hat es mit dem Bienenstich auf jeden Fall geklappt, nur den Namen könnte man noch etwas abändern (irgendwas mit Agave?) :mrgreen:

Der Agavendicksaftstich hat auf jeden Fall ziemlich gut geschmeckt.
Das einzigste Problem ist hier wieder einmal, dass ich davon kaum ein ganzes Stück runterbekomme und demnach noch sehr viel übrig ist.
Also wenn jemand gerne ein Stück Bienenstich haben möchte.. 😉
Das Mandelgemisch erinnerte mich übrigens vorwiegend an „Kellogg’s Crunchy Nuts“. Wär wohl eine gute Idee eine Packung Cornflakes da reinzumischen und den Punkt auf der Sachen-die-ich-schon-immer-seit-ungefähr 3-Jahren-wieder-mal-essen-will-Liste zu streichen.

Rezept:

Für ca. 9 Stücke

500g Mehl
3/4 Päckchen frische Hefe
50g Margarine
50g Zucker
300ml Sojamilch
1 Prise Salz
1 Vanillepuddingpulver
1/2l Sojamilch
2 EL Zucker
100g Margarine
3 EL Puderzucker
100g Margarine
125g Zucker
5 EL Agavendicksaft
200g Mandeln gehobelt

  1. Das Mehl in eine Schüssel sieben und in der Mitte eine Kuhle formen.
  2. Die Sojamilch erhitzen und die Margarine darin schmelzen lassen.
  3. Die frische Hefe in die Kuhle bröckeln und mit etwas von der Margarinen-Sojamilch zu einem Vorteig verrühren.
    Den Vorteig mit Mehl bedecken und 5 Minuten gehen lassen bis sich Risse auf der Mehloberfläche bilden.
  4. Das Salz, den Zucker und die restliche Margarinen-Sojamilch hinzugeben und das Ganze zu einem Teig verkneten.
  5. Den Teig mit einem feuchten Küchentuch bedecken und 35 Minuten gehen lassen.
  6. Aus dem halben Liter Sojamilch, dem Puddingpulver und den zwei Esslöffeln Zucker nach Anleitung auf dem Puddingpulverpäckchen einen Vanillepudding herstellen und abkühlen lassen.
  7. Die 100g Margarine mit den 125g Zucker und dem Agavendicksaft in einen Topf geben und langsam erhitzen.
  8. Wenn die Margarine geschmolzen ist, die Mandelhobel unterrühren und das Ganze kurz aufkochen und danach abkühlen lassen.
  9. Ein Backblech mit etwas Margarine einreiben und den Backofen auf 190°C vorheizen.
  10. Den aufgegangenen Hefeteig etwas durchkneten und dann auf dem Backblech mit den Händen gleichmäßig verteilen und weitere 10 Minuten unter dem feuchten Tuch gehen lassen.
  11. Dann die abgekühlte Mandelmischung auf dem Hefeteig verteilen.
    • Den Kuchen bei 190°C im Backofen für ca. 30 Minuten backen.
  12. Den Kuchen im Blech etwas abkühlen lassen und ihn dann aus dem Backblech lösen.
    Harte oder dunkle Ränder abschneiden und den Kuchen in ca. 9 Teile schneiden.
  13. Jedes Kuchenstück dann quer in der Mitte durchschneiden und beide Hälften weiter abkühlen lassen.
  14. Die letzten 100g Margarine in einer Schüssel schaumig rühren und nach und nach den Puderzucker und den kalten Vanillepudding unterrühren.
  15. Die Puddingcreme dann gleichverteilt auf die unteren Hälften der Kuchenstücke verteilen und die Stücke damit gleichmäßig bestreichen.
  16. Zum Schluss die oberen Hälften vorsichtig auf die jeweilige untere Hälfte mit Puddingcreme geben.
Advertisements