You are currently browsing the monthly archive for September 2009.

8. September 2009

Ich hatte noch einmal Lust etwas simples, aber lecker klingendes aus einem meiner Kochbücher zu machen.
Da ich vor Kurzem im Internet ein lecker aussehendes Bild von dem Rezept „Fettucine with Red Lentil Sauce“ aus „Vegan Planet“ gesehen hatte, fiel die Entscheidung eben auf dieses Rezept.

Ich erinnere mich nicht sonderlich daran jemals Linsen gegessen zu haben.
Ich glaube, ich habe nur einmal einen fertigen Linseneintopf versucht, fand ihn aber nicht so lecker. Das lag aber eher daran, dass er einfach nicht lecker war und weniger an den Linsen.
Dennoch bin ich auch jetzt nach der Red Lentil Sauce nicht so ganz von Linsen überzeugt.

Die Sauce an sich war ziemlich simpel. Im Grunde besteht sie nur aus etwas Brühe und Tomatenmark.
Was mir bei Reis mit Scheiss gut gefällt, klappt hier aber nur bedingt.
Irgendwie fehlt noch der letzte Schliff an der Sauce. Relativ lecker ist sie aber dennoch.

Advertisements

Ich hatte vorgestern im Internet gelesen, dass es eine vegane Fertigpizza gibt.
Gestern bin ich dann direkt zum Biosupermarkt meines Vertrauens und hab auf Anhieb einen großen Stapel Pizzen im Kühlregal gefunden.
Die Pizza ist von der Firma Natural Cool und komplett bio.
Das hat dann auch seinen Preis, welcher mit 3,99€ schon relativ hoch ist für Leute, die sich auch sonst nur wenige Bio-Produkte leisten können.
Belegt ist die Pizza mit einer herzhaften Tofuwurst, Paprika und Zucchinischeiben.
Käse gibt es keinen, aber man kann sich zur Not auch selber etwas veganen Käse draufpacken oder auch schnell etwas Hefeschmelz machen, je nachdem.

Die Tofuwurst erinnerte mich stark an meine Seitan Salami und war dementsprechend lecker.
Von Zucchini auf Pizzen bin ich nicht so der Fan, es hat aber trotzdem ganz gut geschmeckt.
Zur Not kann man immer noch schnell ein paar Zwiebeln, Mais, etc. sowie veganen Käse noch drauf packen.

Generell war die Pizza für Fertigpizzaverhältnisse recht lecker, auch wenn natürlich gilt, dass die selbstgemachte Pizza mit so etwas nicht geschlagen werden kann.
Soll sie aber auch nicht, denn bei einer schnellen Fertigpizza zwischendurch kommt es eben primär auf die Schnelligkeit an.
Das gute an dieser Bio-Pizza ist natürlich, dass die Zutaten nicht so sehr unter dieser Schnelligkeit leiden. Die Ingredienzien sind alles Sachen, die ich auch in eine Pizza packen würde.
Zusammenfassend bin ich also sehr zufrieden mit meinem veganen Fertigpizza-Erlebnis.

Auch wenn Fastfood manchmal ins Absurde abdriftet und nichts gegen ein schön selbstgemachtes Essen ankommt, so ist es doch toll zu sehen, wie vegane Produkte ihren Weg finden.

2. September 2009

Da wir immer recht lange in der Uni verweilen müssen und es nicht immer leicht ist, am Abend vorher für zwei Personen extra Essen zu präparieren, haben wir immer geguckt, ob es nicht etwas leckeres, nahrhaftes, veganes zum Überbrücken zu kaufen gibt.
Vor einiger Zeit haben wir das Pizza-Pizza Bratfilet von Taifun entdeckt, welches nach einer Mischung aus Pizzabelag und Frikadelle schmeckt.
Man kann es wunderbar in einem Brötchen essen und es macht auch recht satt.
Als wir danach noch einmal Stromboli gegessen haben, fiel mir auf, dass die Füllung recht ähnlich dem Pizza-Pizza Bratfilet ist und nun habe ich mich also daran gemacht, selber Pizzafrikadellen herzustellen.

Die Pizzafrikadellen sind wirklich wunderbar geworden und schmecken einfach super.
Sie waren insbesondere kalt sehr nah am Pizza-Pizza Bratfilet Geschmack dran.
Warm waren sie auch recht lecker und haben auch wie normale Frikadellen mit Senf oder Ketchup geschmeckt, wobei ich ohne Sauce noch leckerer fand.

Rezept: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=51

30. August 2009

Nachdem das letzte süße Essen schon eine Weile her war, hab ich mir noch einmal „Vegan Cupcakes Take Over The World“ geschnappt und mir ein gut klingendes Rezept zum nachbacken rausgesucht.
Der Gewinner unter der kleinen Auswahl der wirklich tollen Rezepte ist der Brooklyn Brownie Cupcake geworden!
Ich muss dazu sagen, dass ich nur einmal Brownies gegessen hab, aber die waren leider verbrannt und generell ist es auch zu lange her um sich genau an den Geschmack und die Konsistenz zu erinnern.
Von daher wusste ich nur ansatzweise, was auf mich zu kommt.

Was dann auf mich zugekommen ist, waren extremst leckere Cupcakes!
Die Kirschmarmelade darin hat den Schokoladengeschmack wirklich noch einmal hervorgehoben und war selbst gar nicht zu schmecken.
Den Bourbon, der das Ganze auch noch unterstützten sollte, habe ich selbstverständlich herausgelassen.
Alkoholfreier Wein oder alkoholfreies Bier im erhitzen Essen ist wirklich das höchste der Gefühle für mich.
Die Brownie Cupcakes sind einem richtig auf der Zunge geschmolzen und waren ziemlich schokoladig.
Besser gehts eigentlich nicht!
Ansonsten habe ich mich mit der Dekoration auf Puderzucker beschränkt, da die Cupcakes fast immer schon mächtig genug sind.
Ich bin schon einmal gespannt, wie mein nächster Cupcake-Versuch ausfallen wird, aber ich bin sicher, dass es mindestens genauso lecker wird 🙂

Alle abgebildeten Gerichte sind vegan, d.h. es wurden keinerlei tierische Produkte für die Gerichte gebraucht! Kein Fleisch, keine Milchprodukte, keine Eier, kein Honig, keine sonstigen Sachen, die man aus Tieren in irgendeiner Weise gewinnen kann. (Was ist Veganismus?)
Ihr findet hier nur vegane Rezepte.
Deswegen immer vegane Varianten der Zutaten beim Kochen benutzen!

Viel Hunger beim Gucken :)

Bei Fragen, Kritik oder Anregungen könnt ihr mir unter iamkongandsoispon[at]
gmx.de
auch eine E-Mail schreiben.

Klicks seit Juli 2008

  • 554,181 Klicks