10. Dezember 2009

Bei der Hochzeit meiner Schwester hatten wir als veganes Hauptgericht ein Pilzgröstl, welches ziemlich gut geschmeckt hatte, abgesehen davon, dass etwas zu viel Rosmarin dran war.
Da ich ziemlich gerne Pilze esse und ich das Gericht eh selber noch einmal nachkochen wollte, hab ich mir also zum Geburtstag Pilzgröstl gewünscht.
Lustigerweise hatte ein Supermarkt hier ein paar Tage vorher Pilzmischungen gehabt, aber leider gab es die dann einen Tag vor meinem Geburtstag urplötzlich nicht mehr.
Zu meinem Geburtstagsfamilienessen gab es diese dann tollerweise doch wieder, obwohl ich sie da nicht mehr gebraucht habe😉
So bin ich dann in den Genuss von Biopilzen gekommen, welche auch nicht bedeutend teurer waren, als die nicht-bio Pilze.

Als die Gröstl dann fertig waren, war ich erstaunt wie einfach und schnell das doch gegangen ist.
Einzig das viele Gemüse und Pilze schnibbeln hat etwas aufgehalten und die Tatsache, dass ich es mit der Menge etwas übertrieben hatte und wir so alles in mehreren Etappen anbraten mussten.
Geschmacklich waren die Pilzgröstl wirklich perfekt und genau so, wie sie sein sollten.
Schön viele Pilze und schön viel Gemüse. Da brauche selbst ich als Soßenkind nichts dabei!

Rezept: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=60