12. Dezember 2009

Mit dem Hauptgericht habe ich mich wie immer etwas schwer getan. Man neigt dazu dieses typische drei-Sachen-Gericht mit Fleisch-Gemüse-Kohlenhydratiges zu machen.
Ich habe viele Kochbücher gewälzt, aber leider nichts gefunden, was die ganze Familie auch isst.
Dann bin ich dazu übergegangen mir einfach möglichst viele Bilder von veganem Essen anzuschauen und mich davon inspirieren zu lassen.
Letztendlich hat es damit geklappt und ich habe versucht quasi ein Bild in meinem eigenen Stil nachzukochen.
Herausgekommen sind dabei Risottokuchen mit Spinat und gebratenen Paprikas in einer einfachen Tomatensauce.

Ich war ganz gespannt darauf zu erfahren, ob das alles gut schmeckt und gut zusammen passt.
Dazu muss ich sagen, dass das mein erstes richtiges Risotto war, wobei hier die Messlatte ja zum Glück noch nicht allzu hoch lag, da es ja am Ende doch ein Risottokuchen werden sollte 😉
Geschmeckt hat es letztendlich wirklich sehr lecker und interessant. Auch die Kombination hat ganz gut zueinander gepasst.
Von der Sättigung hat es auch ziemlich gut gepasst und hat alle gleichermaßen satt gemacht.
Solche Risottokuchen kann man wirklich gut machen und die passen auch sicherlich schön zu anderen Beilagen.
Die Paprikas habe ich im Übrigen nur scharf angebraten und in die einfache Tomatensauce gegeben. Der frische Spinat wurde in Salzwasser gegart.

Rezept Risottokuchen:

Für ca. 6 Kuchen

500g Risottoreis
1 Bund Frühlingszwiebeln
ca. 2 l Gemüsebrühe
2 EL Hefeflocken
2 EL Olivenöl
Pfeffer
Pflanzenöl

  1. Die Gemüsebrühe zum Kochen bringen.
  2. Die Frühlingszwiebeln in etwas Pflanzenöl für ca. 3 Minuten anbraten.
  3. Dann den Risottoreis hinzugeben und ebenfalls kurz anbraten.
  4. Alle paar Minuten etwas von der Gemüsebrühe hinzugeben und das Risotto die ganze Zeit umrühren. Wenn die Gemüsebrühe in den Reis eingezogen ist, wieder etwas hinzugeben.
  5. Am Ende sollte der Reis durch und cremig sein. Dann etwas Pfeffer, das Olivenöl und die Hefeflocken unterrühren.
  6. Das Risotto etwas abkühlen lassen.
  7. Eine Bratpfanne mit etwas Pflanzenöl erhitzen. Das Risotto in Servierringe aus Metall geben und festdrücken. Wenn man keine solche Ringe besitzt, kann man einfach so einen runden Kuchen aus dem Risotto formen.
  8. Die Risottokuchen von beiden Seiten scharf goldbraun braten.
Advertisements