You are currently browsing the category archive for the ‘Frittiertes’ category.

1. April 2010

Heute hatte ich mal Lust auf ein besonders leckeres Essen. Ich habe oft in Haute Cuisine Kochbüchern einen leckeren, grünen Salat gesehen mit einer dunklen Sauce und wollte diesen unbedingt veganisieren.
Wie wir ja alle wissen, ist das nicht so einfach omnivore Gerichte zu veganisieren, insbesondere, da man als VeganerIn ja auf nur sehr wenige Zutaten zurückgreifen kann.
Ich habe dann also das genommen, was ich eigentlich für jedes vegane Essen benutze: Gras und Pfützendreck.

Dabei herausgekommen ist ein extrem leckerer Salat, der dazu auch noch simpel und günstig ist.
Er hat eigentlich alle meine Erwartungen übertroffen. Werde ich sicherlich wieder machen, nur vielleicht mit etwas mehr Sauce

Den Rest des Beitrags lesen »

18. August 2009

Eine Zeit lang haben wir alle paar Tage Falafel gemacht und diese eingedeutscht wie Döner, also mit Fladenbrot, Salat und Tzatziki, gegessen.
Nach einer Weile exzessivem Falafel-Konsum, bei dem wir manchmal auch originalere Falafel mit arabischem Brot, Salat, Tahin und gebratenem Gemüse von einem Imbiss hier gegessen haben, wurde das leckere Gericht, so weit ich mich erinnere, von Ciabattapizzen abgelöst.
Danach kamen dann Türkische Pizzen und Döner.
Auf einmal kam dann aber wieder die Lust auf Falafel und ich erinnerte mich an das Falafel-Rezept aus dem Kochbuch „Vegan with a Vengeance“, da die letzten Falafelversuche mit dem selbst ausgedachten Rezept auch nicht mehr so gut verlaufen waren.

Dies sind nun die Falafel, die dabei herausgekommen sind, und ich muss sagen, dass sie wirklich sehr lecker waren.
Die Probleme mit dem eigenen Rezept, nämlich der etwas bröckelige Teig, der manchmal nicht so gut in der Friteuse gehalten hat, haben sich bei dem Rezept in Luft aufgelöst.
Das liegt daran, dass das Rezept vielmehr wie eine Art Teig aufgebaut ist (Backpulver, Mehl) und ich jetzt auch weichere, fertig gekochte Kichererbsen benutze, anstatt diese selber einzuweichen und weich zu kochen.
Vielleicht könnte man mit denen auch nochmal das alte Rezept ausprobieren.
Im Fladenbrot mit Tzatziki haben die Falafel aus dem Kochbuch auf jeden Fall schon einmal sehr gut geschmeckt.
Jetzt müsste man nur noch Tahin und arabisches Brot besorgen für den richtigen Falafel-Spaß. Oder man stattet dem tollen Imbiss noch einmal einen Besuch ab 🙂

20. März 2009

Irgendwie hatte ich die fixe Idee eine Rucolacremesauce zu machen. Auch wollte ich mich mal an Kroketten versuchen, weil die so einfach sein sollen. Vegane Kroketten scheinen aber nicht soo einfach zu sein, da mir beim Frittieren die Kartoffelmasse etwas aus den Kroketten rausgekommen ist.

Die Kroketten waren dennoch sehr lecker, genauso wie die Rucolacremesauce, die mich abgesehen vom nussigen Rucolageschmack an eine Sauce Bernaise erinnerte.
Der Seitan war nur leider etwas trocken, weil ich mich mehr um die Sauce und die Kroketten gekümmert habe. Ich habe aber auch ein relativ dünnes Schnitzel dafür kleingeschnitten. Das nächste Mal werde ich wohl auch etwas dickeren Seitan für solche Fälle machen und dann schmeckt es noch besser!
Den Rucolasalat habe ich übrigens nur mit einem schnellen Balsamicodressing angemacht.
Alles in allem ein leckeres, ausbaufähiges Gericht. Die Rucolasauce ist aber auf jeden Fall schon einmal super!

Rezept Rucolacremesauce: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=40

Den Rest des Beitrags lesen »

9. März 2009

Bisher haben Röstis bei mir nie geklappt und sind hemmungslos auseinander gefallen.
Nun wollte ich es noch einmal mit einer anderen Technik probieren und es hat scheinbar gut geklappt!
Dazu habe ich das leckere und doch einfache Pilzragout und normales Gemüse gemacht.

Es hat einzeln und zusammen sehr gut geschmeckt.
Die Röstis sind nur etwas fettig nach dem Braten. Dem kann man aber mit einem Küchentuch gut entgegenwirken.

Rezept Pilzragout: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=39

Rezept Röstis: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=96

22. Februar 2009

Mit Karneval als Anlass habe ich mich dazu entschieden noch etwas fettgebackenes zu machen.
Da ich von den Berlinern so begeistert war und früher auch immer gerne Apfelberliner gegessen habe, habe ich diese einmal probiert.

Es handelt sich dabei einfach nur um den Berliner-Teig, der mit Apfelstücken zu einer Schnecke gerollt und dann frittiert wird.
Die Apfelberliner schmecken wirklich super lecker und sehen auch sehr gut aus!

Den Rest des Beitrags lesen »

14. November 2008

Ich habe mich jetzt mal an ein Rezept für Zigeunersauce gegeben, die nicht aus dem Eimer ist (da dieser auch mittlerweile leer ist) 😉
Mir hat es sehr gut geschmeckt und es war auch noch viel besser als die fertige Sauce.

Wie man das Schnitzel und die Pommes macht, findet ihr inclusive einem Rezept für Jägersauce bei meinem Eintrag über Jägerschnitzel.

Wenn es mal ganz schnell gehen soll kann man auch eine schnelle Zigeunersauce „kochen“.
Dazu habe ich immer Puszta-Salat mit Ketchup vermengt und mit etwas Currypulver gewürzt.
Für die richtige und sehr viel leckerere Variante: siehe unten 🙂

Rezept: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=26

12. November 2008

Eigentlich finde ich die Idee des Karnevals ganz gut. Leider sehen viele Leute die tollen Tage nur als Grund zum exzessiven Alkoholkonsum, was ich sehr sehr schade und, insbesondere nervig finde.
Da ich von einer Karnevalshochburg in die nächste Karnevalshochburg gezogen bin und demnach dem Karneval nicht aus dem Weg gehen kann, bin ich gezwungen mir das positivste von den Tagen rauszupicken.
Und das wäre *Trommelwirbel*: Quarkmutzen!

Dank meiner ehemaligen Nachbarin durfte ich die Mutzen fast jedes Jahr geniessen, bis ich mich dann mal getraut habe, nach dem Rezept zu fragen.
Letztes Jahr habe ich dann überlegt, wie man die Mutzen trotz der hohen Menge an Hühnereiern und Quark veganisieren kann und durch einfaches ausprobieren bin ich sogar beim ersten Mal auf die vegane Variante gekommen!

Änne wischtije Tipp an alle Muutzenbäcker: Schtellt sofort die Rejel uff, datt niemand von de Mutzen essen darf, bis alle fertisch sinn. Sonst iss, wenn er fertisch seid, so jut wie nüs mie do!
De Dinger sinn aber uch verdampt lecker :mrgreen:
ALAAF!

Rezepte: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=25

26. Oktober 2008

Ich habe seit fast 2 1/2 Jahren keine Berliner mehr gegessen und jedes Mal, wenn ich an einer Bäckerei vorbei laufe und dort welche sehe, ärgere ich mich darüber, dass es keine veganen Berliner gibt (und Puddingschnecken und Puddingteilchen etc. 😦 ).
Jetzt hab ich mich endlich mal dran gegeben ein Berliner Rezept zu veganisieren und gleichzeitig mal auszuprobieren, insbesondere, weil ich nicht mehr auf den 11.11. und die Quarkmutzen, die ich dann wie gewohnt machen werde, warten wollte („Seien Sie gespannt!“) :mrgreen:
Und Tadaaa: Sie sind extrem toll geworden und schmecken richtig super gut.

Wenn ich nicht schon nach einem Berliner einen Zuckerschock kriegen würde, würde ich wohl alle so hintereinander wegschmonzen 😀

Das Rezept gibt es hier: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=108

13. Oktober 2008

Da ich im Asiasupermarkt eine Lotuswurzel gekauft hatte und mich das Rezept angesprochen hat, habe ich einen chinesischen Salat mit frittiertem Gemüse gemacht. Frittiert werden dazu Lotuswurzeln, Möhren und Shiitake Pilze.

Mir persönlich hat es nicht so gut geschmeckt, weil das Dressing ziemlich von dem Sesamöl dominiert wird und das frittierte Gemüse hatte ich mir auch leckerer vorgestellt 😉
Meinem Freund hats dafür aber super geschmeckt 🙂

23. August 2008

Wie frisch ausser Pommesbude 😉
Mittlerweile habe ich nun auch das Rezept für die Jägersauce etwas überarbeitet und an einem Rezept für Zigeunersauce rumprobiert, welche ihr jetzt hier finden könnt.

Das Schnitzel inclusive Jägersauce schmeckt echt super. Mein Freund ist regelrecht besessen von Jägerschnitzeln, weswegen ich das auch recht oft machen muss, wenn ich mal eine Wette verliere und auch so dazu genötigt werde :mrgreen:
Ich kann das schon nachvollziehen, wobei ich lieber Zigeunerschnitzel esse.

Rezept Pommes Frites: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=14
Rezept Jägersauce: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=15

Den Rest des Beitrags lesen »

Alle abgebildeten Gerichte sind vegan, d.h. es wurden keinerlei tierische Produkte für die Gerichte gebraucht! Kein Fleisch, keine Milchprodukte, keine Eier, kein Honig, keine sonstigen Sachen, die man aus Tieren in irgendeiner Weise gewinnen kann. (Was ist Veganismus?)
Ihr findet hier nur vegane Rezepte.
Deswegen immer vegane Varianten der Zutaten beim Kochen benutzen!

Viel Hunger beim Gucken :)

Bei Fragen, Kritik oder Anregungen könnt ihr mir unter iamkongandsoispon[at]
gmx.de
auch eine E-Mail schreiben.

Klicks seit Juli 2008

  • 551,124 Klicks