You are currently browsing the category archive for the ‘Geburtstagsmenus’ category.

12. Dezember 2009

Für den Nachtisch habe ich extra eine Eismaschine einfliegen lassen 😉
Das Rezept aus „The Voluptuous Vegan“ klang so gut und lecker, dass ich es unbedingt machen musste.
Für das Schokoladensorbet habe ich zuerst selber Cashewmilch hergestellt, diese mit Kakaopulver, Schokolade, Pfeilwurzelstärke, Auflöseespresso, Rohrohrzucker und Vanilleextrakt versetzt und dann in die Eismaschine gepackt.
Dazu habe ich Orangenfilets, Kaktusfeigenscheiben, Sternfrüchte und Physalis gereicht.

Das Eis war enorm lecker und hatte eine tolle Konsistenz.
Was jetzt der große Unterschied zwischen Schokoladeneis und Schokoladensorbet ist, kann ich nicht so genau sagen.
Das Eis war aber auf jeden Fall relativ leicht und von der Konsistenz halt etwas anders als normales Eis, wobei das teilweise auch an der Eismaschine liegen dürfte.
Insgesamt ein tolles, leichtes und einfaches Dessert!

Zusammenfassend hat mir das Menu recht gut gefallen. Ich habe einige Rezepte aus Kochbüchern ausprobiert und alles hat eigentlich sehr gut geklappt und war lecker.
Ich freue mich schon auf die Weihnachtsessen 🙂

12. Dezember 2009

Mit dem Hauptgericht habe ich mich wie immer etwas schwer getan. Man neigt dazu dieses typische drei-Sachen-Gericht mit Fleisch-Gemüse-Kohlenhydratiges zu machen.
Ich habe viele Kochbücher gewälzt, aber leider nichts gefunden, was die ganze Familie auch isst.
Dann bin ich dazu übergegangen mir einfach möglichst viele Bilder von veganem Essen anzuschauen und mich davon inspirieren zu lassen.
Letztendlich hat es damit geklappt und ich habe versucht quasi ein Bild in meinem eigenen Stil nachzukochen.
Herausgekommen sind dabei Risottokuchen mit Spinat und gebratenen Paprikas in einer einfachen Tomatensauce.

Ich war ganz gespannt darauf zu erfahren, ob das alles gut schmeckt und gut zusammen passt.
Dazu muss ich sagen, dass das mein erstes richtiges Risotto war, wobei hier die Messlatte ja zum Glück noch nicht allzu hoch lag, da es ja am Ende doch ein Risottokuchen werden sollte 😉
Geschmeckt hat es letztendlich wirklich sehr lecker und interessant. Auch die Kombination hat ganz gut zueinander gepasst.
Von der Sättigung hat es auch ziemlich gut gepasst und hat alle gleichermaßen satt gemacht.
Solche Risottokuchen kann man wirklich gut machen und die passen auch sicherlich schön zu anderen Beilagen.
Die Paprikas habe ich im Übrigen nur scharf angebraten und in die einfache Tomatensauce gegeben. Der frische Spinat wurde in Salzwasser gegart.

Den Rest des Beitrags lesen »

12. Dezember 2009

Als Vorspeise wollte ich eigentlich eine Kartoffelsuppe mit Brunnenkresse und Sauerampfer machen, aber da mein eigens gezüchteter Kräutergarten komischen eingeschleppten Insekten und kleinen, wilden Katern zum Opfer gefallen ist, war es mir nicht möglich Brunnenkresse oder Sauerampfer aufzutreiben.
Da ich beim Durchblättern meiner Kochbücher aber noch andere schöne Vorspeisenideen gefunden hatte, hatte ich auch schnell Ersatz parat.
Der Ersatz ist aus „Vegan with a Vengeance“ und besteht aus Champignons, welche mit Seitan und Kräutern gefüllt sind.
Genauer gesagt sind sie mit Seitan, Walnüssen, Paniermehl, Zitronenschale, Zwiebeln, Knoblauch, Thymian, Oregano und Basilikum gefüllt.
Dazu gab es einen gemischten Salat mit Sprossen und dem Balsamico Dressing, welches ich letztes Jahr schnell zusammen gemischt hatte.

Die Füllung war am Ende nach dem Backen recht kross, aber hat sehr gut zusammen mit den Champignons geschmeckt.
Der einzigste Kritikpunkt ist wohl, dass das Ganz etwas zu trocken war.
Ich habe zwar, wie im Rezept verlangt, die Füllung mit dem gesamten gewässerten Saft der Champignons gebunden, aber letztendlich war die Füllung doch recht bröckelig.
Lecker und sättigend wars aber auf jeden Fall trotzdem.

12. Dezember 2009

Nun kommen wir zu meinem Geburtstagsfamilienessen 🙂
Dieses Jahr habe ich mich für drei Gänge entschieden, da meine Eltern schon nach wenig Essen satt sind und ich dann immer traurig bin, wenn sie nur einen Bissen von meinem Hauptgericht essen.
Für den sehr hungrigen Rest gabs dafür dann frisches Brot mit einer Backmischung und dazu diesen Artischocken-Sonnenblumenkern-Dip aus „Vegan Planet“.

Ich hatte mir davon viel versprochen, weil mein letzter Artischockenmargarine-Versuch nicht so gut angekommen war.
Der Dip war ganz lecker, aber irgendwie fehlte der letzte Pfiff.
Den Oregano und die Tabascosauce hat man so gut wie gar nicht geschmeckt und das Salz als einzigstes Gewürz hat es auch nicht so sehr gebracht.
Im Endeffekt war es also doch eher eine Enttäuschung, wenn auch ganz in Ordnung vom Geschmack her.

10. Dezember 2009

Bei der Hochzeit meiner Schwester hatten wir als veganes Hauptgericht ein Pilzgröstl, welches ziemlich gut geschmeckt hatte, abgesehen davon, dass etwas zu viel Rosmarin dran war.
Da ich ziemlich gerne Pilze esse und ich das Gericht eh selber noch einmal nachkochen wollte, hab ich mir also zum Geburtstag Pilzgröstl gewünscht.
Lustigerweise hatte ein Supermarkt hier ein paar Tage vorher Pilzmischungen gehabt, aber leider gab es die dann einen Tag vor meinem Geburtstag urplötzlich nicht mehr.
Zu meinem Geburtstagsfamilienessen gab es diese dann tollerweise doch wieder, obwohl ich sie da nicht mehr gebraucht habe 😉
So bin ich dann in den Genuss von Biopilzen gekommen, welche auch nicht bedeutend teurer waren, als die nicht-bio Pilze.

Als die Gröstl dann fertig waren, war ich erstaunt wie einfach und schnell das doch gegangen ist.
Einzig das viele Gemüse und Pilze schnibbeln hat etwas aufgehalten und die Tatsache, dass ich es mit der Menge etwas übertrieben hatte und wir so alles in mehreren Etappen anbraten mussten.
Geschmacklich waren die Pilzgröstl wirklich perfekt und genau so, wie sie sein sollten.
Schön viele Pilze und schön viel Gemüse. Da brauche selbst ich als Soßenkind nichts dabei!

Rezept: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=60

13. Dezember 2008

Als Nachtisch gab es eigentlich das beste Dessert überhaupt: Eine Eistorte!
Diese vereint, wie der Name schon sagt, die wunderbaren Eigenschaften von leckerem Eis und einer Torte!

Die Nusseistorte hat echt extrem gut geschmeckt, auch wenn ich von einem Stück schon einen Zuckerschock kriege. Man sollte es nicht meinen, aber das Eis in der Mitte ist wirklich sehr cremig.
Und das beste: Ich hab noch etwas davon in meinem Gefrierschrank :mrgreen:

Den Rest des Beitrags lesen »

13. Dezember 2008

Nun zum Hauptgang 🙂
Wenn ich für meine Familie Menus koche, tendiere ich immer dazu, das typische Muster Gemüse, Nudeln/Kartoffeln/Reis und noch etwas dabei zu machen.
Auch hier habe ich mich hinreissen lassen.

Seit ich Kräuterseitlinge zum ersten Mal gesehen habe, wollte ich sie unbedingt mal essen und bei den Überlegungen zu meinem Geburtstagsmenu, kamen sie mir wieder in den Sinn.
Leider sind die Pilze sehr teuer, aber mit dem ganzen anderen Essen, haben trotzdem ein paar hundert Gramm für uns alle gereicht.
Insgesamt war das Hauptgericht super lecker und ich krieg schon wieder einen riesen Hunger 😉

Rezept Kräuterseitlinge in Joghurtsauce: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=35

Den Rest des Beitrags lesen »

13. Dezember 2008

Als zweiten Gang habe ich dann einen kleinen gemischten Salat gereicht.
Auch hier war ich erstaunt, dass das Dressing so gut geschmeckt hat, weil ich es auch kurz vorher einfach so zusammengemischt hatte :mrgreen:

Der Salat besteht aus Kopfsalat, Gurken, Tomaten, Paprika, Mais, roten Zwiebeln.
Als Garnitur habe ich mit Keksausstechern aus Vollkorntoast Sterne ausgestochen und diese in Olivenöl angebraten und dazu habe ich noch etwas Erbsenspargel auf den Salat gegeben.

Rezept: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=34

13. Dezember 2008

Zu der Champignoncremesuppe und zum zweiten Gang habe ich frisch gebackenes Vollkornbrot und Random-Margarine gereicht.

Das Vollkornbrot habe ich mithilfe einer Backmischung gemacht. Bis zum wirklich selbstgemachten Brot, brauche ich noch eine Weile 😉
Der komische Name der Random-Margarine rührt daher, dass ich kurz bevor die Gäste gekommen sind, einfach irgendwas zusammengeschmissen habe und am Ende tatsächlich etwas leckeres bei rausgekommen ist :mrgreen:
Gemacht habe ich das, weil sich meine Schwester öfter über den hohen Knoblauchpegel in meiner Kräuter- und Tomatenmargarine beschwert hat. Umso erstaunter bin ich, dass das so gut mit der Random-Margarine geklappt hat!

Rezept: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=33

13. Dezember 2008

Anlässlich meines Geburtstages habe ich meine Familie zu einem 4-Gänge-Menu eingeladen.
Ich habe lange überlegt, welche Suppe ich machen soll, war aber von der Idee eine Champignoncremesuppe zu machen, ziemlich begeistert 🙂
Dabei herausgekommen ist also das hier:

Die Suppe hat extrem lecker geschmeckt. Ich hab mich also zurecht darauf gefreut!

Den Rest des Beitrags lesen »

Alle abgebildeten Gerichte sind vegan, d.h. es wurden keinerlei tierische Produkte für die Gerichte gebraucht! Kein Fleisch, keine Milchprodukte, keine Eier, kein Honig, keine sonstigen Sachen, die man aus Tieren in irgendeiner Weise gewinnen kann. (Was ist Veganismus?)
Ihr findet hier nur vegane Rezepte.
Deswegen immer vegane Varianten der Zutaten beim Kochen benutzen!

Viel Hunger beim Gucken :)

Bei Fragen, Kritik oder Anregungen könnt ihr mir unter iamkongandsoispon[at]
gmx.de
auch eine E-Mail schreiben.

Klicks seit Juli 2008

  • 551,124 Klicks