You are currently browsing the category archive for the ‘Karneval’ category.

1. April 2010

Heute hatte ich mal Lust auf ein besonders leckeres Essen. Ich habe oft in Haute Cuisine Kochbüchern einen leckeren, grünen Salat gesehen mit einer dunklen Sauce und wollte diesen unbedingt veganisieren.
Wie wir ja alle wissen, ist das nicht so einfach omnivore Gerichte zu veganisieren, insbesondere, da man als VeganerIn ja auf nur sehr wenige Zutaten zurückgreifen kann.
Ich habe dann also das genommen, was ich eigentlich für jedes vegane Essen benutze: Gras und Pfützendreck.

Dabei herausgekommen ist ein extrem leckerer Salat, der dazu auch noch simpel und günstig ist.
Er hat eigentlich alle meine Erwartungen übertroffen. Werde ich sicherlich wieder machen, nur vielleicht mit etwas mehr Sauce

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

22. Februar 2009

Mit Karneval als Anlass habe ich mich dazu entschieden noch etwas fettgebackenes zu machen.
Da ich von den Berlinern so begeistert war und früher auch immer gerne Apfelberliner gegessen habe, habe ich diese einmal probiert.

Es handelt sich dabei einfach nur um den Berliner-Teig, der mit Apfelstücken zu einer Schnecke gerollt und dann frittiert wird.
Die Apfelberliner schmecken wirklich super lecker und sehen auch sehr gut aus!

Den Rest des Beitrags lesen »

12. November 2008

Eigentlich finde ich die Idee des Karnevals ganz gut. Leider sehen viele Leute die tollen Tage nur als Grund zum exzessiven Alkoholkonsum, was ich sehr sehr schade und, insbesondere nervig finde.
Da ich von einer Karnevalshochburg in die nächste Karnevalshochburg gezogen bin und demnach dem Karneval nicht aus dem Weg gehen kann, bin ich gezwungen mir das positivste von den Tagen rauszupicken.
Und das wäre *Trommelwirbel*: Quarkmutzen!

Dank meiner ehemaligen Nachbarin durfte ich die Mutzen fast jedes Jahr geniessen, bis ich mich dann mal getraut habe, nach dem Rezept zu fragen.
Letztes Jahr habe ich dann überlegt, wie man die Mutzen trotz der hohen Menge an Hühnereiern und Quark veganisieren kann und durch einfaches ausprobieren bin ich sogar beim ersten Mal auf die vegane Variante gekommen!

Änne wischtije Tipp an alle Muutzenbäcker: Schtellt sofort die Rejel uff, datt niemand von de Mutzen essen darf, bis alle fertisch sinn. Sonst iss, wenn er fertisch seid, so jut wie nüs mie do!
De Dinger sinn aber uch verdampt lecker :mrgreen:
ALAAF!

Rezepte: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=25

26. Oktober 2008

Ich habe seit fast 2 1/2 Jahren keine Berliner mehr gegessen und jedes Mal, wenn ich an einer Bäckerei vorbei laufe und dort welche sehe, ärgere ich mich darüber, dass es keine veganen Berliner gibt (und Puddingschnecken und Puddingteilchen etc. 😦 ).
Jetzt hab ich mich endlich mal dran gegeben ein Berliner Rezept zu veganisieren und gleichzeitig mal auszuprobieren, insbesondere, weil ich nicht mehr auf den 11.11. und die Quarkmutzen, die ich dann wie gewohnt machen werde, warten wollte („Seien Sie gespannt!“) :mrgreen:
Und Tadaaa: Sie sind extrem toll geworden und schmecken richtig super gut.

Wenn ich nicht schon nach einem Berliner einen Zuckerschock kriegen würde, würde ich wohl alle so hintereinander wegschmonzen 😀

Das Rezept gibt es hier: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=108

Alle abgebildeten Gerichte sind vegan, d.h. es wurden keinerlei tierische Produkte für die Gerichte gebraucht! Kein Fleisch, keine Milchprodukte, keine Eier, kein Honig, keine sonstigen Sachen, die man aus Tieren in irgendeiner Weise gewinnen kann. (Was ist Veganismus?)
Ihr findet hier nur vegane Rezepte.
Deswegen immer vegane Varianten der Zutaten beim Kochen benutzen!

Viel Hunger beim Gucken :)

Bei Fragen, Kritik oder Anregungen könnt ihr mir unter iamkongandsoispon[at]
gmx.de
auch eine E-Mail schreiben.

Klicks seit Juli 2008

  • 552,241 Klicks