You are currently browsing the category archive for the ‘Vegan Planet’ category.

12. Dezember 2009

Nun kommen wir zu meinem Geburtstagsfamilienessen 🙂
Dieses Jahr habe ich mich für drei Gänge entschieden, da meine Eltern schon nach wenig Essen satt sind und ich dann immer traurig bin, wenn sie nur einen Bissen von meinem Hauptgericht essen.
Für den sehr hungrigen Rest gabs dafür dann frisches Brot mit einer Backmischung und dazu diesen Artischocken-Sonnenblumenkern-Dip aus „Vegan Planet“.

Ich hatte mir davon viel versprochen, weil mein letzter Artischockenmargarine-Versuch nicht so gut angekommen war.
Der Dip war ganz lecker, aber irgendwie fehlte der letzte Pfiff.
Den Oregano und die Tabascosauce hat man so gut wie gar nicht geschmeckt und das Salz als einzigstes Gewürz hat es auch nicht so sehr gebracht.
Im Endeffekt war es also doch eher eine Enttäuschung, wenn auch ganz in Ordnung vom Geschmack her.

8. September 2009

Ich hatte noch einmal Lust etwas simples, aber lecker klingendes aus einem meiner Kochbücher zu machen.
Da ich vor Kurzem im Internet ein lecker aussehendes Bild von dem Rezept „Fettucine with Red Lentil Sauce“ aus „Vegan Planet“ gesehen hatte, fiel die Entscheidung eben auf dieses Rezept.

Ich erinnere mich nicht sonderlich daran jemals Linsen gegessen zu haben.
Ich glaube, ich habe nur einmal einen fertigen Linseneintopf versucht, fand ihn aber nicht so lecker. Das lag aber eher daran, dass er einfach nicht lecker war und weniger an den Linsen.
Dennoch bin ich auch jetzt nach der Red Lentil Sauce nicht so ganz von Linsen überzeugt.

Die Sauce an sich war ziemlich simpel. Im Grunde besteht sie nur aus etwas Brühe und Tomatenmark.
Was mir bei Reis mit Scheiss gut gefällt, klappt hier aber nur bedingt.
Irgendwie fehlt noch der letzte Schliff an der Sauce. Relativ lecker ist sie aber dennoch.

30. Juli 2009

Als ich einmal für ein paar Tage in Belgien war, habe ich dort massenweise Thunfischbaguettes verdrückt.
Zuhause habe ich dann versucht es nachzumachen, aber das hat leider nicht so gut funktioniert.
Ein paar Jahre später hab ich nun ein Kochbuch, indem das Rezept für eine vegane „Thunfisch“creme drin steht und nun hab ich dieses Rezept endlich ausprobiert.
Bei dem Kochbuch handelt es sich um „Vegan Planet“, in dem es auch die wunderbare Gerollte Pizza gibt!

Die Hauptbestandteile der „Thunfisch“creme sind Kichererbsen, Sellerie, Frühlingszwiebeln, Mayonnaise und Algenpulver.
Anstatt des im Rezept geforderten Kelp-Pulvers habe ich einfach ein Stück Alge genommen, was ich noch da hatte, zumal ich auch kein Kelp-Pulver im Asialaden finden konnte.
Von der Konsistenz her ist die „Thunfisch“paste wohl etwas breiiger, was aber auch daran liegen kann, dass ich sie zu sehr püriert habe.
Sonst wären wahrscheinlich ein paar größere Kichererbsen- und Selleriestücke noch mit drin gewesen.

Vom Geschmack her ist es schon recht ähnlich. Es ist auf jeden Fall ein guter Brotaufstrich mit Meerflavor durch die Algen.
Und auf einem Brot zusammen mit Salat und Gurken kommt man sich vor, wie im Belgienurlaub 😉

24. Januar 2009

Als ich mir das Kochbuch „Vegan Planet“ angeguckt habe, ist mir dieses Rezept direkt ins Auge gefallen.
Der Grund dafür ist, dass es sich dabei um eine gerollte Pizza mit enorm lecker klingender Füllung bestehend aus Tofu, Champignons, Paprika, Tomaten, Zwiebeln, Chili, Oregano und Basilikum handelt. Dazu habe ich dann noch veganen Käse hineingepackt.
Ich glaube dem können nur wenige widerstehen!

Geschmeckt hat die gerollte Pizza dann auch mehr als gut. Es hat etwas von einer Calzone, nur, dass man zwischen der Füllung noch etwas Boden hat. Das erkennt man auf dem Bild leider nicht so gut, da der wunderbar zerlaufene vegane Käse „im Weg“ ist.
Ich habe damit auch zum ersten Mal Pizza mit Tofu gegessen. Es hat aber enorm lecker und würzig geschmeckt!
Das beste an dem Ganzen ist aber vielmehr die Idee, denn man kann die Pizza natürlich mit allem möglichen füllen und dann rollen. Ich werde es auf jeden Fall auch mal mit anderen Zutaten ausprobieren!

29. Dezember 2008

Wegen Krankheit ist leider das Essen am 2. Weihnachtstag ausgefallen 😦
Da wir aber noch die ganzen Rohstoffe da hatten, habe ich den ersten Gang ein paar Tage später gemacht, als es mir wieder etwas besser ging.

Es handelt sich dabei um einen Salat in Turm-Form bestehend aus Lollo Rosso, einem großen Toast Crouton, einem Salat aus roten Zwiebeln, angerösteten Paprikas und Mais (anstatt der im eigentlichen Rezept geforderten Erbsen), gerösteten Auberginenscheiben, einer Tomatenscheibe und eingelegten und gerösteten Champignons.
Letztere kann man als Rezept im Veganomicon finden. Das Salat Stack Rezept findet sich im Buch Vegan Planet.
Insgesamt war es ein guter und sehr leckerer Mix und der Salatturm macht wirklich was daher!

Heute haben wir endlich unsere Menus für die Weihnachtstage fertig gestellt. Jipieh!
Um schon einmal einen Vorgeschmack zu geben, was es hier in den nächsten Tagen so geben wird, wollte ich schon einmal die Menus hier „bekanntgeben“ (so als ob das irgendjemanden interessiert :mrgreen: ).
Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr aufs Kochen und vor allem aufs Essen und wünsche allen Leuten, die das hier lesen schöne Feiertage 🙂

Heiligabend

Vorspeise:
Lauch-Kresse-Suppe mit Pfifferlingen (wobei ich da schon auf eine Stockschwämmchen/Pfifferling Mischung umsteigen musste :/ )

Hauptspeise:
Blätterteigbraten gefüllt mit Austernpilzen und Seitan mit selbstgemachtem Rotkraut und selbstgemachten Knödeln (halb und halb) sowie einer alkoholfreien Rotweinsauce

Nachspeise:
Tea-Poached Pears in Chocolate Sauce (Birnen eingelegt in Tee mit Schokoladensauce) mit Vanilleeis [Rezept aus dem Veganomicon]

1. Weihnachtstag

1. Gang:
Tomatencremesuppe

2. Gang:
Zwei Bruschettae und ein kleiner gemischer Salat

Hauptspeise:
Mediterranes Gemüse mit Reis und einem großen Champignon gefüllt mit Kräutermargarine in Tomatensauce und mit veganem Käse überbacken

Nachspeise:

Tiramisu

2. Weihnachtstag

Vorspeise:
Eggplant Salad Towers (Salatturm mit Auberginen) [Rezept aus Vegan Planet]

Hauptspeise:
Spicy Soy Stromboli (das ist eine gefüllte und dann gerollte Pizza 😯 ) [Rezept aus Vegan Planet]

Nachspeise:
Chocolate Chip Brownie Waffels (Schokowaffeln mit Pekannüssen und Schokostückchen) [Rezept aus dem Veganomicon]

Um dann schon etwas vorzugreifen, weil dies auch schon seit längerer Zeit feststeht (wobei ein eventueller Nachtisch noch bis dahin festgelegt wird):

Silvester

Hauptspeise:

veganes Raclette

Und danach stell ich jemanden ein, der mich immer herumrollt

P.S.: Ich feiere Weihnachten nicht als christliches Fest, sondern als Winterfest mit Tannenbaum, Geschenken und viel Essen.

Alle abgebildeten Gerichte sind vegan, d.h. es wurden keinerlei tierische Produkte für die Gerichte gebraucht! Kein Fleisch, keine Milchprodukte, keine Eier, kein Honig, keine sonstigen Sachen, die man aus Tieren in irgendeiner Weise gewinnen kann. (Was ist Veganismus?)
Ihr findet hier nur vegane Rezepte.
Deswegen immer vegane Varianten der Zutaten beim Kochen benutzen!

Viel Hunger beim Gucken :)

Bei Fragen, Kritik oder Anregungen könnt ihr mir unter iamkongandsoispon[at]
gmx.de
auch eine E-Mail schreiben.

Klicks seit Juli 2008

  • 551,124 Klicks