You are currently browsing the category archive for the ‘Suppe’ category.

Seitdem ich im Biosupermarkt veganen Frischkäse gefunden habe, wollte ich irgendwas obercooles damit machen.
Das Problem an der Sache ist, dass ich früher nicht mal unveganen Frischkäse gegessen habe, aber Veganismus bringt einen wohl dazu generell ein weiteres Sprektrum an Zutaten und Gerichten zu erforschen.
Sobald es veganen Saumagen gibt, werde ich sicher auch Fan werden!
Wie auch immer, ich habe also veganen Frischkäse einmal mit und einmal ohne Kräuter.
Testweise hab ich den Frischkäse ja schon für die Sauce zu meinen gefüllten Kohlrabis gebraucht und es war lecker.
Ich habe mich dann daran erinnert, dass ich mal auf einer Feier eine coole Suppe gegessen habe und zwar war das Käsesuppe.

Also habe nachgeschaut, ob man die grundsätzlich mit Frischkäse macht et voilà!
So eine Käsesuppe ist ziemlich einfach kochbar und erfreut sich wohl eines Images als Partyessen.
Ich denke schon, dass man mit einem guten Vorrat an veganem Frischkäse schnell einen Haufen Partypeople satt kriegt, da die Suppe insbesondere recht deftig und sattmachend ist.
Da das eine Mal Käsesuppe zu omnivoren Zeiten schon einige Jahre her ist, kann ich nicht genau sagen, ob meine vegane Version nah an die omnivore rankommt.
Aber selbst wenn nicht, die vegane Käsesuppe ist auf jeden Fall super lecker!
Den Frischkäse gibt es übrigens im Biosupermarkt/Reformhaus/Internetshop des Vertrauens von der Firma Heirler.

Rezept: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=56

Advertisements

15. Februar 2010

Als ich noch nicht vegan gelebt habe, habe ich sehr gerne und oft Fertigessen gegessen.
Dank meiner Eltern zum Glück nicht nur, aber ich hatte auch teilweise nicht den Mut oder die Lust das alles selber zu machen, wenn es aus der Verpackung oder der Dose schon recht gut geschmeckt hat.
Eines dieser Sachen war Gulaschsuppe. Dose auf, warm gemacht und schon hat man ein eher leichteres, leckeres und schnelles Abendessen.
Da ich vor Kurzem im Fernsehen gesehen habe, wie jemand Gulaschsuppe gemacht hat, kam mir die Erinnerung an die früher geliebte Suppe aus der Dose hoch und ich musste zur Tat schreiten.

Die Suppe, die dabei herausgekommen ist, ähnelt doch sehr der Dosensuppe.
So abgedroschen der Spruch mittlerweile klingen mag, aber selbstgemacht mit frischen Zutaten schmeckt sie noch um einiges besser!
Und wenn man so viel Suppe macht, dass sie für zwei Essen reicht, dann hat man auch ein schnelles und leckeres Abendessen 🙂

Rezept: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=59

25. Dezember 2009

So, damit ich nicht vollkommen bescheuert wirke, weil ich erst im Februar den Rest des Weihnachtsessens gepostet habe, gibt es jetzt schon einmal das Essen vom 1. Weihnachtstag.
Ich habe leider mein Rezeptezusammengeschreibsel vergessen, aber die Rezepte gibt es dann eben im Februar 😉

Wieder mal habe ich mich um ein eher italienisches Weihnachtsessen bemüht, da diese Küche allen in der Familie gut zusagt.
Als ersten Gang habe ich mich also für die klassische Minestrone entschieden.

In der Minestrone ist eigentlich jegliches Gemüse drin, was man sich so vorstellen kann, auch wenn es auf dem Bild nicht so aussieht 😉
Besonders lecker war die Suppe, weil ich die Gemüsebrühe, die ich für die Zwiebelsuppe an Heiligabend selber gemacht hatte, auch in die Minestrone gegeben hatte.
Dazu hatten wir noch klaren Tomatensaft, welcher schön aromatisch war.
Insgesamt hat die Suppe wirklich sehr sehr lecker geschmeckt. Die Vielfalt an Gemüse war wirklich großartig und lecker.
Entgegen meiner Befürchtung war die Suppe auch gar nicht allzu sättigend und das, obwohl ich mir nicht verkneifen konnte einen zweiten Teller zu nehmen :mrgreen:

Rezept folgt!

24. Dezember 2009

Weihnachten ist wieder mal vorbei und ich habe u.A. ein Stativ geschenkt bekommen, damit ich hoffentlich einmal etwas bessere Bilder von meinem Essen machen kann 😉
Kommen wir also zum Weihnachtsessen, welches dieses Jahr wieder recht gut war.

An Heiligabend gab es als Vorspeise eine Zwiebelsuppe, welche ich aus dem Kochbuch „The Voluptuous Vegan“ nachgekocht habe.
Ich wollte diese Suppe schon seit einiger Zeit einmal probieren, da sie von den Zutaten her immer recht lecker geklungen hat und ein anderes, einfacheres Zwiebelsuppenrezept vor ein paar Jahren nicht wirklich etwas geworden war.

Die im Buch „Onion Sonata“ genannte Suppe enthält mehrere verschiedene Zwiebelsorten, nämlich normale Zwiebeln, Porree, Frühlingszwiebeln, Schalotten und Knoblauch. Ansonsten ist da nicht weiter viel drin ausser Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer, Sojasauce und Melasse (wobei ich da einfach etwas Agavendicksaft für die Süße genommen habe).

Insgesamt hat die Suppe auf jeden Fall enorm lecker geschmeckt, was wohl einerseits an der dazu selbstgemacht Gemüsebrühe lag und andererseits eben an der Zwiebelvielfalt.
Ich hab eigentlich noch nicht sonderlich oft Zwiebelsuppen gegessen, aber ich wüsste nicht, was man daran noch bedeutend besser machen könnte.
Mein Mitesser wollte gerne, weil es wohl traditionell ist, noch Käse oben drauf überbacken, aber ich fand es auch so wunderbar.
Wirklich eine gute Vorspeise, die auch nicht allzu satt macht.

Rezept: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=123

8. Mai 2009

Seit einiger Zeit wollte ich unbedingt mal eine Radieschencremesuppe machen, da ich dazu mal irgendwo etwas aufgeschnappt hatte.
Heute war es dann nun so weit und ich war sehr gespannt auf den Geschmack.

Herausgekommen ist eine ziemlich leckere Suppe, auch wenn ich nicht herumexperimentiert habe, sondern einfach eine normale Gemüsecremesuppe gemacht habe.
Die Radieschencremesuppe lässt sich aber auf jeden Fall noch gut ausbauen.
Auch bin ich jetzt ein wenig auf den Radieschengeschmack gekommen und werde mit Sicherheit noch das ein oder andere Gericht damit ausprobieren.

Bin ich die einzigste, die bei dem Bild Hunger auf Kirschsojajoghurt kriegt? :mrgreen:

Rezept: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=44

23. Februar 2009

Wieder mal ein sehr einfaches, günstiges und schnelles Gericht.
Dazu kommt, dass die Schnibbelbohnensuppe auch noch recht lecker und sättigend ist, also ein perfektes Essen 😉

Dummerweise habe ich anstatt richtigen Schnibbelbohnen normale Brechbohnen gekauft, aber die kann man natürlich auch selber schnibbeln. Zwar sind Schnibbelbohnen ganz eher flach, aber schmecken tut es eigentlich gleich.
Ansonsten kann man einerseits fertige Gemüsebrühe benutzen oder man macht quasi selber eine Gemüsebrühe. Eine Mittellösung ist auch möglich.

Rezept: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=37

25. Dezember 2008

Da ich schon seit ein paar Tagen vor Weihnachten krank geworden bin und mich scheinbar an Heiligabend etwas verausgabt habe, konnte ich bei dem Essen am 1. Weihnachtstag leider kaum helfen.
Somit hat mein Vater fast alles alleine gekocht, aber ich möchte es euch nicht vorenthalten, denn es war sehr lecker!
Als Vorspeise gab es eine Tomatensuppe mit Roggenbrot.

Das Rezept wird auf jeden Fall nachgereicht, wenn ich die Suppe selber noch einmal mache.

24. Dezember 2008

Diese Suppe habe ich schon einmal an meinem Geburtstag gekocht und sie hat einfach extrem super geschmeckt. Deswegen musste ich sie unbedingt noch einmal als Vorspeise machen.

Die Suppe ist super lecker, einfach gemacht und macht dennoch etwas daher!

Rezept: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=38

13. Dezember 2008

Anlässlich meines Geburtstages habe ich meine Familie zu einem 4-Gänge-Menu eingeladen.
Ich habe lange überlegt, welche Suppe ich machen soll, war aber von der Idee eine Champignoncremesuppe zu machen, ziemlich begeistert 🙂
Dabei herausgekommen ist also das hier:

Die Suppe hat extrem lecker geschmeckt. Ich hab mich also zurecht darauf gefreut!

Den Rest des Beitrags lesen »

30. November 2008

Ich habe heute endlich mal den Hokkaido Kürbis verbraucht, den ich schon seit einiger Zeit rumliegen hatte.
Rausgekommen ist eine Kürbiscremesuppe.

Hat mir ganz gut geschmeckt, wobei ich den Kürbis an sich etwas pelzig fand.

Den Rest des Beitrags lesen »

10. November 2008

Wenn es draussen kalt ist, muss auf jeden Fall Erbsensuppe her!
Das Rezept ist von meiner Uroma und wurde von meiner Mutter extra für mich veganisiert 🙂
Holländische Erbsensuppe, weil der Teil meiner Familie eben aus Holland kommt und ich sonst hier noch nie eine vergleichbare Erbsensuppe gegessen habe.

Die Suppe ist sehr sättigend und eher eine Art Eintopf. Halt einfach eine deftige Erbsensuppe 🙂

Rezepte: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=21

22. September 2008

Wenn etwas Gemüse weg muss, weil es sonst verdirbt, eignen sich spontane Suppen ganz gut zur Verwertung 😉
Ich habe also eine Broccolicremesuppe gemacht und, weil ich ihn kurz vorher gekauft hatte und ihn unbedingt essen wollte, hab ich etwas Meerrettich untergerührt.

Die Suppe ist recht einfach zu machen. Unter den Tipps und Methoden habe ich generell beschrieben, wie man Gemüsesuppen machen kann.

Den Rest des Beitrags lesen »

9. August 2008

Eigentlich esse ich nicht allzu oft Suppen, aber manchmal muss eine tolle Gemüsesuppe her!

Solche Gemüsesuppen zu machen ist eigentlich recht einfach. Nach dem Rezept für diese Kartoffelcremesuppe habe ich die generelle Herangehensweise für Gemüsecremesuppen noch erläutert.

Rezept: http://www.hab-hunger-muss-essen.de/rezepte.php?id=10

Alle abgebildeten Gerichte sind vegan, d.h. es wurden keinerlei tierische Produkte für die Gerichte gebraucht! Kein Fleisch, keine Milchprodukte, keine Eier, kein Honig, keine sonstigen Sachen, die man aus Tieren in irgendeiner Weise gewinnen kann. (Was ist Veganismus?)
Ihr findet hier nur vegane Rezepte.
Deswegen immer vegane Varianten der Zutaten beim Kochen benutzen!

Viel Hunger beim Gucken :)

Bei Fragen, Kritik oder Anregungen könnt ihr mir unter iamkongandsoispon[at]
gmx.de
auch eine E-Mail schreiben.

Klicks seit Juli 2008

  • 552,241 Klicks